…im Alltag, über ihren Schöpfer, seine Werke und über das Schiksal sowie die Perspektive der Pentalogie von Hans Müller erfahren Sie hier mehr.

„Pentlogie – das ist die Lehre der Zahlengesetzlichkeit im Pentagramm-System.“

„Pentalogie ist Lehre, die aus den offenbarten Weisheiten des <Buch Pente> heraus entwickelt wurde.

 

„Mit nur wenig Technik und mit den geringsten Unterlagen kann das Schema zu einer persönlichen Analyse aufgestellt werden, die dann Einblicke in das Geist-Seelen-Körper-Wesen Mensch, von erstaunlicher Tiefe und Breite bietet.“

(Quelle: aus den Manuskripten zu „Die Kosmischen Prinzipien“, Hans Müller, Gelsenkirchen, Ähnliches steht auch in dem Werk von Dr. H. Endres und U. Bender, die es „Nummerologie – eine symbolpsychologische Geburtsdatenanalyse“ genannt haben.)

In dieser Lehre wurde nicht viel NEUES Wissen zu den Menschen gebracht, sondern ALTES Wissen mit einem Struktursystem verbunden, dass in seiner Pentamerie (Fünfstrahligkeit) den Menschen innerhalb seines Körpers repräsentiert. Dieser streckt sich mit seinem Kopf, den beiden Armen und den beiden Beinen mit genau 5 Teilen in die Umwelt hinein. Mit hinzu zu nehmen sind dann 5 Lücken, wovon je zwei neben dem Kopf und neben dem Körper sowie eine zwischen den gespreizten Beinen liegt.  Der Bezug, der durch den Fünfstern in Kombination mit den Zahlen -als wirkende Prinzipien- auf den Menschen hergestellt wird, ermöglicht eine sehr diffizile, genaue pneumatische (feinstofflich-geistige), aber auch somatische (körperliche) Analyse der individuellen Anlagen, vermutlichen Neigungen, potentieller Schwachstellen und Stärken.

Das somit darstellbare strahlende System des menschlichen Geistes dient zunächst der Selbstfindung.

Die Pentalogie kann aber auch auf Wissenschaft  jeglichen Gebietes angewendet werden, indem man die Grundlagen des Wissenschaftsgebietes mit den natürlichen Ordnungsprinzipien korreliert und anschließend die zeitlichen Entwicklungen (Rhythmen) und/oder Wirkungsweisen der Prinzipien betrachtet – um dann zu überprüfen, ob die Vorhersagen aus der pentagrammatischen Struktur sich in Experiment (Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik und andere) oder Beobachtung (Pädagogik, Psychologie, Soziologie und andere) bestätigen.

Wir wünschen Ihnen viele gute Erkenntnisse,

Ihre Gesellschaft Penta e.V.!

PENTALOGIE_Nina Waigel-Tichy

Unter den obigen Link finden Sie einen 2-seitigen Text, der von einer Schülerin von Hans Müller, von Nina Waigel-Tichy, im Jahr 2003 für die Gesellschaft Penta e.V. verfasst wurde und die Vielseitigkeit der Pentalogie anreißt.