Über die Pentalogie… Foren Forum Progressieren

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #1138
      Alex Weise
      Keymaster

      Ist nach meinem guten, alten Lexikon entweder „Fortschreiten, Steigerung oder mathematisch arithmetische und geometrische Folge“ (Trautwein Sonderausgabe 1998)
      Rein geometrisch-pentagrammatisch kann sich dieser Beitrag mit der Feststellung, dass es 10 verschiedene Trigolone, d.h. gleichschenklige Dreiecksverbindungen, gibt begnügen und Sie dann sich selbst überlassen diese zu finden und selbst aufzuzeichnen. Außerdem gibt es weitere 10 spitzwinklige Trigone und nochmals 10 weiter stumpfwinklige Dreiecksverbindung. Für gewiefte Pentalogen ist das nichts Neues. Wozu dann erwähnen? Vielleicht kennen Sie die Komplexe ja noch nicht und haben Freude daran, etwas selbst auszuprobieren!
      Einige wollen – wie sonst auch – gerne noch einen Schritt weiter lesen, Fortschreiten. Denen sei hier erzählt, dass Pentalogie auch dazu da ist seine eigene (geistige) Entwicklung voran zu bringen. Die einfachen Berechnungen erleichtern aufgrund der anschaulichen Analogie zum Menschen die Betrachtung, bzw. die Aufschlüsselung in die verschiedenen relevanten Bereiche. Es gibt das pneumatische und das somatische Pentagramm, es gibt das tellurische System und die Kosmologie.
      Jeder ist von Kräften und Leidenschaften durchwebt. Frithjof Schuon schreibt in seinem Buch „Esoterik als Grundsatz und als Weg“ darüber und ich möchte gern zitieren, weil es sehr gut formuliert ist. Bitte schön:
      Damit Seelen, die von Leidenschaften durchdrungen sind, die Religion verstehen, muss diese selbst eine sozusagen leidenschaftliche Sprache sprechen, daher der Dogmatismus, der ausschließt und der Moralismus, der schematisiert; wäre der Durchschnittsmensch oder der Massenmensch nicht leidenschaftlich, dann würde die Offenbarung die Sprache des Intellekts sprechen, und es gäbe keine Exoterik mehr und übrigens auch keine Esoterik als verborgene Ergänzung. Damit sind Begrifflichkeiten bei Herrn Schuon und ganz groß gefasste Eckpfeiler des Bezugsbereichs geklärt. Ich denke man kann den Begriff Offenbarung auch wirkenden Zeitgeist oder Bestimmung nennen. Es geht aber noch weiter: Es gibt hier drei Möglichkeiten: Erstens, der Mensch bezwingt das leidenschaftliche Element, jeder lebt geistig entsprechend seiner inneren Offenbarung; dies ist das goldene Zeitalter, in der jeder als Eingeweihter geboren wird. Die zweite Möglichkeit: Die Menschen sind von dem leidenschaftlichen Element so weit betroffen, dass sie bestimmte Gesichtspunkte der Wahrheit vergessen, woraus sich die Notwendigkeit – oder Zweckmäßigkeit – von Offenbarungen ergibt, die zwar äußere Dinge betreffen, aber doch von metaphysischen Geist erfüllt sind wie die Upanischaden. Drittens: Die meisten Menschen sind von Leidenschaften beherrscht, daher die formalistischen, ausschließenden und streitbaren Religionen, die ihnen einerseits die Mittel an die Hand geben, mit denen sie das leidenschaftliche Element auf die Erlösung hin lenken können, und andererseits die Mittel, mit denen sie es angesichts der umfassenden Wahrheit überwinden zu können, womit sie den religiösen Formalismus übersteigen, der diese Wahrheit verhüllt und gleichzeitig indirekt auf sie hindeutet. Die religiöse Offenbarung ist sowohl ein Schleier aus Licht als auch ein verschleiertes Licht.
      Lassen Sie die Sonne rein!
      Herzlich,
      Alexandra

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.