Über die Pentalogie… Foren Forum Happy Birthday Jimmy Hendrix

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Alex Weise vor 4 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #1068

    Alex Weise
    Keymaster

    Jimmy Hendrix zum 75!
    Eigentlich hätte man ihn 3 Jahre zuvor feiern müssen – als er 72 Jahre alt geworden ist.
    Geboren am 27.11.1942 hatte er sich geistig mit 16 Jahren das „Erbe der Väter“ erarbeitet (1+9+4+2), zwei Jahre später, mit 18, auch den Seelenanteil oder „Erbe der Mütter“ (Summe des Geburtsjahres +1+1). Dann ganze 9 Jahre (2+7) später hatte er seinen pneumatischen Typ erreicht. Er war Neunertyp aus 27, was seine brillanten Gitarrengriffe und seinen rasanten Erfolg ziemlich gut erklärt. Die Neun als Rhythmusgeber in ihm, als empfindlichste Zahl in der Reihe der 10 möglichen Grundzahlen bzw. Prinzipien, wurde nach viel Missbrauch, Entsagung von Liebe & Zuwendung und der Möglichkeit einfach Kind sein zu können von seinen ersten Gitarrenkontakten ergriffen. Sie, die Neun, bzw. der Rhythmus hatten ihn so weit im Griff, dass er in der Militärzeit nach nur 13 Monaten vorzeitig entlassen wurde. Trotz instabiler familiärer Herkunft schaffte er es, durch eine Verletzung nach einem Fallschirmsprung, und trotz auffälliger Verhaltensweisen wie Unkonzentriertheit und Ungehorsam aus dem Wehrdienstverhältnis heraus zu kommen ohne sein Gesicht zu verlieren. Er wurde lediglich aus gesundheitlichen Gründen entlassen, jedoch nicht unehrenhaft. Man sagte und schrieb ihm nach, dass er sich dort nicht auf seine Aufgaben konzentrieren konnte, weil er nur an seine Gitarren denken musste. Vermutlich ein Spieldrang und die (Sehn)Sucht groß raus zu kommen. Möglicherweise hat die Stärke der neunerischen Wirkung auch für seine Auflösung gesorgt. Hans Müller schreibt sehr treffen dazu in den 47 Menschentypen: „ Die Neun ist kein schöpferisches Prinzip. Sie zeugt nicht selbst, sie ist nicht polar, nicht zentral, nicht führend und nicht original. Sie ist vermittelnd, leitend und übertragend, doch muss sie selber geleitet, angeregt und geführt werden. Sie ist nur leistend, unpersönlich, sich ohne Widerstand allen Momenten unterwerfend, die sich ihrer bedienen wollen.“ Jimmy konnte sich nicht gegen seine Umwelt abgrenzen und schaffte es nicht seinen enormen Erfolg zu genießen, sondern er stürzte total ab. Sein Umfeld sah dabei zu, unfähig die Tiefe seines Zwiespalts zu begreifen und unbeteiligt genug, wie wir es aus der heutigen Zeit auch kennen. Sein Zwischenquersummentyp 27 weist auf rasche Aufnahme- und gute bis überdurchschnittliche Einfühlungsfähigkeit hin. „Was der Typ nicht mit seiner Intelligenz, auch nicht mit Logik oder Erfahrung behandeln kann, dem steht er ratlos und unvollkommen gegenüber.“ Mit 25 Jahren traf Hendrix auf die damals 23-jährige Monika Dannemann, so ein Bericht auf 3sat am 75. Todestag (http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=70346). Dort berichtete Uli Jon Roth, ein Bekannter von Dannemann von den Begegnungen. Vor allem zeigt er durch seine internen Erzählungen das Gesicht des Gewesenen ohne den Pomp der Medien und den Mythos Hendrix. Sie war die letzte Person, die ihn lebend gesehen hat, lag sogar neben ihm. Ihr Leben zerbrach viele Jahre später an den posthumen Machenschaften der Geldmaschine um Hendrix. Schaut man sich seine Discographie an sind in der Tat mehr Platten nach als vor seinem Tod erschienen! Der sensible Musiker Hendrix bleibt bei den Schilderungen des deutschen Gitarristen und ehemaligen Skorpiensmitglieds Roth der Mensch, der die Gitarrenkunst verändert hat. Eine sonderbare Stille herrscht in Bezug auf die Drogen, denen Hendrix verfallen war und die ihn bis in den Tod begleitet haben. Schaut man sich sein somatisches Pentagramm an, so werden alle Zahlen oberhalb der 3-9 nach unten geklappt. Es entsteht das „Geburtsdatum“ 57.66.6945, was die Typenzahl 3 aus 48 ergibt. Im Somatischen ist der 9-er Rhythmus sehr einflussreich. Die Abwicklung würde bei Hendrix so aussehen, dass die 48 an Position 1 des Pentagramms steht und dann in 9-er Schritten rundherum die Zahlen (die ja äquivalent zum Lebensalter der betrachteten Person sind) 57 – 66 – 75 – 84 – 93 – 102 bzw. 2 – 11 – 20 und 39 gesetzt werden. Da seine tatsächlich vorhandenen Prinzipien im Somatischen auf den Positionen 4, 5 und 6 doppelt besetzt sowie auf 7 stehen, vermute ich, dass sein Einfluss –auf welche Art auch immer- in genau diesen Jahren deutlicher hervortreten wird. Ein Anfang ist ja bereits mit dem Feiern seines 75. auf 3sat getan! Zusätzlich fällt die Lücke von 29 Jahren zwischen den Punkten 9 und 10 auf (von 20 nach 39). Nachdem er Punkt 9 noch erlebt habt starb der Neunertyp Hendrix 9 Jahre später. Er endete in einem für ihn unglaublich großen Ruhm. Das tat dem Geistweisen und der Rockmusik sicher keinen Abbruch. Da er aber an einer Überdosis von Alkohol, illegalen Drogen und Tabletten erstickte, scheint mir ein kleiner Seitenblick auf die gesellschaftliche Situation ganz angebracht. Was hat sich verändert seit dem, ist es noch schlimmer geworden oder hat der Verstand und die Vernunft sich weitere Türen geöffnet, werden das pädagogische, psychologische und anthroposophische Menschenbild beim Umgang miteinander beachtet!? Wo kommen all die illegalen Chemikalien her und was macht unsere Gesellschaft damit? Warum muss jemand auf diese Weise Geld verdienen oder sich damit Spaß zufügen??
    Damit zurück zu meinem Anfangssatz. Die 2 – 7-Achse, die einen 9-er Typen aus 27 prägt und leitet heißt nicht zu Unrecht Schicksals- und Erkenntnisachse. Genau 45 Jahre später wird dies wieder relevant. Deshalb meine Feststellung man hätte ihn mit 72 erneut hochleben lassen müssen. Die Pentalogie befindet sich jedoch in einem Stadium des Nischendaseins, was der Breite ihres Potentials sicher auf der einen Seite gut tut, im Sinne von Missbrauchsvermeidung. Da sie m.E. aber auch eine unglaubliche Schaffenskraft hat durch ihre Qualität der Simplifizierung bzw. Abstrahierung der Welt, freue ich mich meinen Lesern einen kleinen Beitrag zum Nachdenken liefern zu können.
    Gerade zur Vorweihnachtszeit eine musikalische und nachdenkliche Anregung aus der pentalogischen Sicht der Welt,
    liebe Grüße,
    Alexandra.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.