Die Pentalogie von Hans Müller

Informationen zu Hans Müllers Schaffen und Hinterlassenschaft, Kontakt, Diskussion

Navigation Menu

Die 10 Prinzipien der Pentalogie

Über die Pentalogie… Foren Forum Die 10 Prinzipien der Pentalogie

Schlagwörter: 

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #1102
      Alex Weise
      Verwalter

      „Prinzipien sind die Attribute des Wesenhaften“ (Hans Müller)
      Die Schwierigkeit besteht darin, dass die 10 Prinzipien die geistige Struktur ausdrücken, die aber nicht direkt nachweisbar ist, sondern nur durch seine Wirkung im materiellen Raum wahrnehmbar ist.
      Hans Müller war der Auffassung, dass letztlich alles auf ein Gesetz, auf ein Zentrum, auf einen Gedanken, auf einen Willen, auf eine Intelligenz oder auf eine Energiequelle zurückführbar sein muss. „Wie einer bewussten Handlung notwendigerweise eine Idee oder ein Willensimpuls vorangeht, so ist auch das Geistige das Vorbild zu allem Physischen“ (Marie-Claire Degott, Das Zahlengesetz, Einführung in das Werk von Hans Müller, 1977)
      Jedes einzelne Prinzip korrespondiert qualitativ mit den dem Menschen bekannten Zahlenbegriffen von 0-9 (1-10), bedeutet also keine quantitative Beschreibung der Ursachenkräfte hinter dem jeweiligen Prinzip.
      Die Zahlen sind die Zeichen der Prinzipien (Hans Müller, Kosmische Prinzipien, S. 8). Ähnliches ist aus der hebräischen Weisheitslehre Kabala bereits bekannt. Hier bilden die 10 Sephirot (hebr. sepira = Zahl, Sphäre) den Schlüssel zu einem Denk-System.
      Die 10 pentadischen Prinzipien
      Das Prinzip der 1 ist das erste und Urprinzip, die Idee, der Urknall, die unzertrennliche Einheit, der Quell allen Seins, der Ur-Wille zum Leben, ein Synonym für den göttlichen Funken. Die 1 enthält alle anderen Prinzipien, die sich in einer kausalen Folge aus und nach ihr entwickeln.
      Das Prinzip der 2 ist die Zertrennung der Ur-Einheit in eine Ur-Zweiheit, das Fallen aus dem Paradies, die Polarität bzw. Dualität und die Crestos-Liebe.
      Darauf folgt das dritte Moment, welches Dynamik und Kraft bzw. Energie beisteuert zu den damit 3 Prinzipien. Diese drei Prinzipien kann man sich verbunden vorstellen, vergleichbar mit dem weißen Licht und seiner Ausbreitungsrichtung (Ausbreitung in Längsrichtung „auf der z-Achse“, elektrisches und magnetisches Feld stehen dazu und zueinander senkrecht).
      Findet die Ausbreitung des Lichtes statt ist bereits das 4. Prinzip im Spiel. Das Prinzip der 4 ist die Verbindung von Raum und Zeit, dieses wird für uns erst in der Handlung ersichtlich. 4 ist Umglobung, Begrenzung, Härte, Disziplin.
      Die 5 als Prinzip steht für den Emotivgeist, ist das Wasser (des Lebens), die Seelenkraft, die Fülle, die Dichte und das Übermaß. Sie ist Janus, d.h. zweigesichtig, geordnet und strukturiert und kann als Geist des Lebens (Lebensgeist) bezeichnet werden.
      Die sechste Kraft, bzw. das sechste Prinzip ist der Gegenpol der 1, ist Magnetismus, Sexualität, Lebenswille, das Männliche, Eros, das Feuer und die Basis der Jakobsleiter. 6 ist ein Impulsgeber, ist Bewirker im Raum, magnetische Induktion des Stoffes.
      Das 7. Prinzip folgt danach und repräsentiert die Lebenskraft, die geläuterte Erde, Standhaftigkeit, das Hermaphroditische, …. Es ist licht und schön, steht repräsentativ für Geleistetes, will Eindruck machen.
      Das Prinzip der Acht steht für das Weibliche, die Wandlung und Trennung von Schwere bzw. Stofflichkeit, ist Kreativität, Schöpferkraft, Form- und Farbenvielfalt.
      Das 9. Prinzip ist der Intellekt, der Wind, das Losgelöst vom Stofflichen Seiende, letzte Stufe des Seienden, Erkenntnis. 9 ist Reflexion des bisher Gewesenen, ist doppelt-belegt, was die physikalische Wirkung betrifft: ist positiv-magnetisch und minus-elektrisch.
      Die 10, bzw. das Prinzip der Null/Zehn hat die Bedeutung von Ende und Neuanfang, Stagnation, die Leere und das Enthobensein. Es ist die Vollendung der Kreisung, ist gleichzeitig 0 und Zehn. Sie speichert, saugt und lässt nichts mehr hinaus, was einmal in sie hineingewandelt ist. 10 ist Abschluss und notwendige Voraussetzung für eine neue Rotation über das erste Prinzip in den Kreislauf.

      So, lieber Leser, das ist alles für heute vom Zahlenblog. Es gab eine Verzögerung, da mir der PC, mit dem ich gearbeitet habe einfach kaputt gegangen ist. Das musste ich erst beheben und mich ins neue System einarbeiten…Ich denke, es geht jetzt wieder regelmäßig weiter.

      Beste Grüße,
      Alexanra.

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.