Die Pentalogie kennt 3 Trigolone. Ein Trigolon ist charakterisiert durch drei Prinzipien, je eins aus der ‚ersten Welt‘, eins aus der ‚zweiten‘ und eins aus der ‚dritten Welt‘.
Die Einteilung des Pentagramms in 3 Welten ist eine eingebürgerte Ausdrucksweise, man kann auch philosophisch herangehen und von 3 Sektoren sprechen. Die Null gehört keiner Welt an!
Die Durchspannung der drei Welten eines Trigolons führt zur geometrischen Form des gleichseitigen Dreiecks und stellt für den Träger der Zahlen ein harmonisches Verspannungsmoment dieser Prinzipien dar, das sich von der Achsenverspannung durch den Grad der wechselseitigen Einwirkung abhebt. Schließlich sind bei der Achsenverspannung immer je 2, beim Trigolon je 3 Prinzipien beteiligt.

Das Vater-Trigolon 1-4-7

Trigolon 1-4-7

 Das Mutter-Trigolon 2-5-8

Trigolon 2-5-8

Das Sohnes-Trigolon 3-6-9

Trigolon 3-6-9

 

Mehr dazu und noch mehr Dreifachverspannungen gibt es in den Einführungskursen (Kurs II)!