Hans Müller hat viel gemalt in seinem Leben. Seine komplexen Ölgemälde sind lebendige Beweise für sein Können und seine Innenschau. Die hier gezeigten Beispiele erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einige Gemälde aus Öl bzw. Tempera fehlen noch und werden später in der Gallerie integriert. Auch die Aquarelle und Skizzen werden im Laufe der Zeit hier zu finden sein.

Das Leben in der Wilhelmstraße 46 in Merzig/Saar war ein modernes Gebet und wurde durch Freunde aus Frankreich ermöglicht, die Hans Müller bei einer Autopanne kennen lernte. Sie kauften das Haus dort und stellten es der pentadischen Forschung und Lehre bis zu Hans´ Tod zur Verfügung. Wir haben einige Fotos zum Haus und den Leuten um Hans aus der Zeit von 1963-1972 bereits digitalisiert und man kann sie sich in der Fotogalerie anschauen. Die Grünanalge um das Haus herum wurde von Hans und seinen Schülern bzw. Freunden selbst gestaltet. Es gab einen Teich, ein Gewächshaus, Schafe und Ziegen sowie jede Menge unterschiedlicher Blumen, um sich zu erfreuen und Obst-Bäume, um sich zu verpflegen. Es gab hausintern einen Verlag, was im Endeffekt ein Raum mit Druckerpresse und Bindemaschine war. Im Haus hingen viele der Ölbilder von Hans. Gäste konnten in einem Gästehaus auf dem Gelände untergebracht werden.