An  dieser Stelle erscheint demnächst eine schriftliche Zusammenfassung des Lebens und Wirkens von Hans Müller, weil es sich von der Lehre, seinen dafür verwendeten Formulierungen, nicht trennen lässt – eine unvollständige Ausarbeitung des Wissens über Pentalogie lässt sich nicht ohne Verständnis über den Schöpfer der Lehre weiterführen.

Wir geben uns alle Mühe Ihnen einen Einblick zu bieten!

ein paar Fotos vorab…

 

„[…] Ich habe bei meinen Forschungen nie im Auge gehabt die okkulte Literatur zu bereichern. Grundsatz war mir immer und ist es auch noch heute, ein klares und mit dem Verstand zu erfassendes nachweisbares System herauszuarbeiten, das die verschiedenen Kräfte dem Verstande verfolgbar macht. Klar war mir schon als junger Mensch, dass nichts ohne eine Ordnung sein kann und dass eine so gigantische Schöpfung sich nicht aus sich selber bilden und regieren kann. Je mehr ich mich damit beschäftigte, desto mehr festigte sich diese Überzeugung. Ich fand Bestätigung dafür, dass sie auf Wirkungen des fünften Prinzipes beruhen, dass sie also von der gleichen Kraft angetrieben werden im metaphysischen Bereich,wie die Naturgesetze auf physischer Ebene.Tatsächlich sind die Grundgesetze auf beiden Seiten als gleiche Ursachen bildner und gleichwirkende Kräfte zu erkennen. Nichts könnte richtig sein und nichts könnte der Wahrheit entsprechen, wenn es nicht mit den Gesetzen der Natur vereinbar wäre. Wunder gibt es nicht! […]“

Hans Müller, aus dem Vorwort zu „Die Kosmischen Prinzipien“, 1969, Verlag Hans Müller, Merzig